Die 14 Punkte Glosse

Die 14 Punkte Glosse

Was ist eigentlich eine Glosse? die Wikipedia meint dazu:
Glosse Die Glosse (von griechisch γλῶσσα – die Zunge, Sprache über lateinisch glossa – das schwierige, erklärungsbedürftige Wort) ist die Erklärung eines Begriffes. Oft wird eine Glosse von Hand am Rand eines Textes oder Buches geschrieben. Glosse nennt man auch eine Randbemerkung bzw. Marginalie; daher leitet sich auch die heutige Bedeutung als Kurzkommentar (= Randglosse) in der Presse ab. Eine Glosse bedeutet heute meist, auch im wörtlichen Sinne, ein mit (spitzer) Feder geschriebener, also ein ironischer, boshafter, sarkastischer und kritischer Kurzkommentar zu einem aktuellen Anlass oder kulturellen Ereignis in einer Zeitung oder Zeitschrift. Siehe auch: Satire, Kolumne
Die Aufgabenstellung des Deutschlehrers legt die zweite Bedeutung nahe. Wenn ich mich recht erinnere, sollte eine kurze Rede verfasst werden, in welcher der Rezipient verhöhnt und als dumm dargestellt wird, er selbst dies im besten Fall jedoch nicht mitbekommt. Es war schon nach 0 Uhr, also Sonntag und wir waren grade mit einer netten DVD beschäftigt, als irgendwer doch unbedingt Hausaufgaben machen wollte. Unter Alkoholeinfluss, mitten in der Nacht und den Auswirkungen sonstiger Drogen entstand also folgender Text, welchen der zuverantwortende Deutschlehrer mit glatten 14 Punkten veredelte. Mensch, Herr Blell ich will jetzt eigentlich mal wissen, warum ich im mündlichen Deutschabitur nur grade so bestanden habe! Nun gut, der folgende Text hat keinerlei Bezug zur Realität und wurde von Basti, Steffi und mir in gemeinschaftlicher Schwerstarbeit verbrochen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Wählerinnen und Wähler, liebe Leistungsempfänger.

Ich freue mich, dass sie hier so zahlreich erschienen sind und begrüße sie aufs herzlichste in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit, an dieser ihnen wohl bekannten Lokalität, an dem der eine oder andere wohl bereits zu gegen war. An diesem sehr passenden Ort, werden wir uns mit dem Problem der strukturellen Arbeitslosigkeit befassen, das mir schon seit langem auf der Seele brennt. In Zeiten von Hartz IV, der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe, des ausbleibenden wirtschaftlichen Aufschwungs, macht es mir Mut und zeugt von Zuversicht, dass die Politikverdrossenheit der Bevölkerung sich nicht so schlimm darbietet wie von der Opposition in den Medien, von uns politisch interessierten, mündigen Bürgern viel zu oft behauptet wird. Bundesweit sind die Arbeitslosenzahlen seit der Wiedervereinigung exorbitant gestiegen. Der Strukturwandel, die großflächige Deindustrialisierung und der zunehmenden Brain-Drain sind unter anderem Hauptgründe für den massiven Druck der auf unserer Wirtschaft und Gesellschaft lastet und sie existenziell und essenziell aufs äußerste bedroht. Auch unser Landkreis blieb davon leider nicht verschont. Die zu Beginn dieser Legislaturperiode als allgegenwärtig/omnipräsent und allgemein akzeptierten Faktoren, welche sich auf die Prognosen über die zukünftige Entwicklung des Wirtschaftsraums und der dadurch betroffenen Ebenen der Gesellschaft bezogen, erwiesen sich in vielerlei Hinsicht als ungenügend. Konnten sie vielleicht die Folgen der zunehmenden Globalisierung abschätzen? Konnten sie den Trend der Regionalisierung und Konzentration auf Wachstumspole in dem heutigen Ausmaß voraussehen? Natürlich haben wir uns bemüht alle Möglichkeiten der Regionalförderung der europäischen Union gewinnbringend für unseren Landkreis zu nutzen. Die jedem von uns bekannten Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für regionale Entwicklung) und ESF (Europäischere Sozialfonds (Inhalt der Klammern nicht vorlesen!!!)) ließen uns in den entsprechenden Zielgebieten unseres Landkreises einige wirtschaftliche Großprojekte initiieren, die sie positiv auf die genannten Faktoren auswirken konnten. So ist zum Beispiel im Zuge der Förderung des lokalen Tourismus am Dorfteich unseres geliebten Nachbarörtchens ein wesentlicher Standortfaktor geschaffen worden. Die Erlebnisgastronomie(„Kutschfahrten und Bockwurst“) schafft direkt 3 weitere Arbeitsplätze im geförderten Objekt, sowie bei den Zulieferern. Jeder weiß, dass das Humankapital gerade unsere Region leider in den letzten Jahren stark abgebaut hat und die unmittelbare Nachqualifikation in vielen Fällen nicht erfolgreich war. Da die ganze Dimension dieser Thematik nicht in weniger Worten zu umschreiben ist und es auch den Rahmen sprengen würde, würde ich den Ball gerne an Sie weiterreichen. Bei Anregungen oder weiteren konkreten Fragen, steht ihnen gern mein Assistent zur Verfügung. Vielen Dank für ihre geschätzte Aufmerksamkeit. Ich wünsche ihnen eine schöne Restwoche, so dass sie diese noch genießen können. >> Ich bin golfen….